Übersicht

Richtlinien zur akzeptablen Nutzung

Letzte Aktualisierung: 30. Oktober 2015.

Verbotene Artikel und Aktivitäten:

  • Erotiknahe Produkte und Dienstleistungen – hierzu zählen Pornographie (auch Kinderpornographie), sexuell eindeutiges Material (in Medien aller Art, z. B. im Internet, Telefon und in Druckmedien), Partnervermittlungen, Begleitservices und Prostitution.
  • Berauschende alkoholische Getränke (es sei denn der Händler hat die unter dem anwendbaren Recht erforderliche Lizenz) und in Eigenproduktion erstellte alkoholische Getränke.
  • Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalente – hierzu zählen unter anderem Geldanweisungen, Reiseschecks, Geldkartenprodukte (abgesehen von genehmigten) wie Geschenkkarten im Einzelhandel, offene Geschenkkarten und elektronische Codes zur Einlösung von Vorwerten.
  • Inkassobüros – hierzu zählen Unternehmen, deren Tätigkeit die Eintreibung uneinbringlicher Schulden oder Forderungen ist, sowie Abrechnungsgesellschaften.
  • Kreditdienstleistungen – hierzu zählen Kreditberatung, Dienste zur Wiederherstellung der Bonität, Kreditschutz und Schutz vor Identitätsdiebstahl.
  • Spenden und Aufrufe für wohltätige Zwecke – hierzu zählen wohltätige und gemeinnützige Organisationen, Aufrufe für wohltätige Zwecke, kommerzielle Veranstalter von Spendenaktionen (auch kommerzielle Mitunternehmer) und Aktivitäten im Zusammenhang mit Spendenaufrufen.
  • Drogen und Medikamente – hierzu zählen illegale Drogen, Drogenutensilien, Online- oder Versandapotheken, die Einfuhr von Arzneimitteln aus dem Ausland sowie verschreibungspflichtige Geräte und Hilfsmittel.
  • Finanzvermittler und Gelddienstleistungsunternehmen – hierzu zählen Online-Versteigerungen, Internet-Einkaufszentren zur Abwicklung von Zahlungen Dritter, Kreditkarten-Aggregatoren, Offshore-Bankgeschäfte, Fremdfinanzierung, Geldüberweisungsdienste, Dienste zur Einlösung von Schecks, Geldwechsel und Währungsgeschäfte, Dienste zur Gewährung von Barvorschüssen, die Gewährung kurzfristiger Kredite bis zum Lohnzahltag, Treuhanddienste, Dienste mit Eingang und Abwicklung von Geldzahlungen im Auftrag anderer Personen sowie Unternehmen im Bereich Ausgabe, Einlösung und Verkauf von Geldanweisungen, Reiseschecks und Vorwerteprodukten (abgesehen von Geschenkkarten im Einzelhandel).
  • Feuerwaffen und andere Waffen – hierzu zählen Munition, Schusswaffen, Büchsen, Flinten, Pistolen, andere Feuerwaffen, Messer (Automatik-, Sprungfeder- und Wurfmesser usw.), Schlagringe und sonstige Waffen.
  • Spieleunternehmen – hierzu zählen Online-Spiele (darunter auch Poker), Lotterien (darunter auch der Verkauf von Lotterielosen), Glücksspiele (darunter auch Gewinnspiele und Tombolas), die Abgabe von Sportprognosen sowie die Festlegung von Quoten bei Wetten.
  • Rabattprogramme im Bereich der medizinischen Versorgung – hierzu zählen Programme, bei denen im Bereich der medizinischen Versorgung Rabatte gewährt werden, sowie Mitgliedsprogramme.
  • Illegale, unangebrachte oder anstößige Artikel und Aktivitäten oder Produkte, die nicht den geltenden Sicherheitsbestimmungen entsprechen (z.B. Beachtung der CE-Kennzeichnung) – hierzu zählen Produkte und Dienstleistungen, die gegen lokale, nationale oder internationale Gesetze oder Vorschriften verstoßen oder die im Allgemeinen für andere Personen anstößig wären. Dies sind beispielsweise gestohlene Güter, kubanische Zigarren, Kabel-Descrambler, Material, das gegen geistige Eigentumsrechte anderer Personen verstößt (darunter auch raubkopierte Software, kopierte Medien und imitierte oder gefälschte Ware), Körperteile des Menschen, bedrohte Arten, Artikel, mit denen andere Personen diffamiert oder verleumdet werden, Hetzschriften, okkultistisches Material sowie sonstige Artikel und Aktivitäten, die nach unserer Einschätzung in Verbindung mit unseren Dienstleistungen illegal, unangebracht oder anstößig sind.
  • Marketing-Unternehmen – hierzu zählen Direktmarketing, Abonnementhändler, Telemarketing, MLM (Multi-Level Marketing), Upselling-Händler, Infomercial-Händler und rabattbasierte Unternehmen.
  • Mitgliederclubs – hierzu zählen Käuferclubs, Mitgliederclubs und Mitgliedschaften oder Garantien auf Lebenszeit.
  • Wundermittel – hierzu zählen Kuren, Heilmittel und Aufbaupräparate sowie andere Gesundheits-/Ernährungsprodukte, bei denen garantierte Ergebnisse angeboten werden.
  • Unternehmen zum Geldverdienen („Get rich“) – hierzu zählen Informationsanleitungen, Garantieprovisionen, Dienste zur Reduzierung von Hypotheken sowie Produkte oder Dienstleistungen, bei denen ein Gewinnpreis garantiert wird, Marketingmedien nicht zur Verfügung stehen, Prämien/Anreize angeboten werden, Zusagen für garantierte künftige Ergebnisse erteilt werden, sowie Rabatt- oder Belohnungsprogramme.
  • Telefondienste – hierzu zählen gebührenfreie Telefondienste, Audiotextdienste und Prepaid-Telefondienste. Telefonkarten zum Aufladen von Guthaben sind gestattet, wenn der Verkäufer der Telefonanbieter ist und dieser die Karte ausstellt sowie zur Verwendung akzeptiert.
  • Geregelte Aktivitäten – hierzu zählen Kautionsbürgschaftsdienste, Sicherheitenmakler und Insolvenzanwälte.
  • Zigarettenersatzprodukte – Elektronisches Zigaretten (inklusive E-Shisha und E-Hooka Zigaretten), Kräuterzigaretten und Kräutermischungen zum Rauchen, die Tabak oder Nikotin enthalten, sind verboten. Andere nikotinhaltige Produkte sind ebenfalls verboten, sofern diese nicht durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als Rauchentwöhnungsmittel zugelassen sind. Produkte die Tabak enthalten sind ausnahmslos verboten.
  • Reise- und Teilzeitnutzungsdienste – hierzu zählen Agenturen, Reiseveranstalter, Clubs, Pauschalangebote, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtgesellschaften, Teilzeitnutzungsrechte und Immobilienverwaltungsgesellschaften.